US-Aktien fallen, da Investoren das Sitzungsprotokoll und die Gewinne der Federal Reserve abwägen

US-Aktien fallen, da Investoren das Sitzungsprotokoll und die Gewinne der Federal Reserve abwägen

US-Aktien schlossen am Mittwoch den sechsten Tag in Folge niedriger, da eine Kombination aus heißen Inflationsdaten, dem Beginn der Unternehmensgewinnsaison und den Protokollen der letzten Sitzung der Federal Reserve zu einem volatilen Handelstag führte.

Das Protokoll der Sitzung im letzten Monat, als die Zentralbank den Referenzzinssatz um 0,75 Prozentpunkte anhob, unterstrich das Engagement der politischen Entscheidungsträger, die Inflation zu senken, wobei „viele“ Beamte sagten, dass „die Kosten für zu wenig Maßnahmen … wahrscheinlich überwiegen die Kosten für die Einnahme von zu viel.” Verfahren “.

Sie räumten jedoch auch Bedenken hinsichtlich der düsteren Wirtschaftsaussichten ein: Eine Minderheit der Beamten zog es vor, das Tempo der Zinserhöhungen zu „kalibrieren“, um die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen zu verringern.

Der S&P 500 der Wall Road beendete den Tag um 0,3 Prozent niedriger auf einem Zweijahrestief und machte Gewinne wieder rückgängig, die kurz nach der Veröffentlichung des Protokolls erzielt wurden.

Der Nasdaq Composite Index, der von wachstumsstarken Technologieaktien dominiert wird, die besonders anfällig für hohe Zinsen sind, verlor 0,1 Prozent.

Auch die Treasury-Preise stiegen leicht an. Die 10-jährige Treasury-Rendite, die mit steigenden Kursen sinkt, fiel um 0,04 Prozentpunkte auf 3,90 Prozent.

Bob Miller, Präsident der Americas Fundamental Mounted Earnings Group bei BlackRock, sagte, das Protokoll „bestätige die insgesamt restriktive Botschaft“, die letzten Monat übermittelt wurde.

„Während wir davon ausgehen, dass die Fed in den nächsten sechs Monaten einen bewussteren Ansatz verfolgt und gelegentlich Pausen in Betracht zieht, wird die Fed wahrscheinlich bis jetzt jede Schmerzlinderung in Betracht ziehen“, sagte er.

Die Märkte hatten früher am Tag Schwierigkeiten, die Richtung zu bestimmen, als die Anleger die unerwartet heißen Inflationsdaten der US-Produzenten verdauten und auf die Berichtssaison für das dritte Quartal blickten.

Der Erzeugerpreisindex, der die Preise misst, die Unternehmen für ihre Waren und Dienstleistungen erhalten, stieg im Laufe des Jahres bis September um 8,5 Prozent, gegenüber 8,7 Prozent im August, aber höher als die von Ökonomen erwarteten 8,4 Prozent. Auf Monatsbasis stiegen die Preise der US-Produzenten für ihre Waren und Dienstleistungen um 0,4 Prozent – ​​über der Konsensprognose von 0,2 Prozent Wachstum und weit über dem im August verzeichneten Rückgang von 0,2 Prozent.

Anleger haben die Inflationsdaten auf Hinweise darauf untersucht, wie aggressiv die Federal Reserve und ihre globalen Konkurrenten die Geldpolitik straffen. Anzeichen für anhaltende Preiserhöhungen haben Befürchtungen geschürt, dass die US-Notenbank die Zinssätze aggressiver anheben und so weit und so schnell vorgehen wird, dass dies die Konjunkturabschwächung verschärft.

Diese Bedenken lasteten schwer auf den Aktienmärkten, wobei der S&P 500 im September seine längste Serie von Quartalsverlusten seit der Finanzkrise von 2008 beendete.

Die Märkte wecken Erwartungen, dass die US-Notenbank auf ihrer Sitzung im November eine weitere Erhöhung um drei Viertelpunkte vornehmen wird, nach drei aufeinanderfolgenden Zuwächsen von 0,75 Prozentpunkten. Ihr aktueller Zielkorridor liegt zwischen 3 und 3,25 Prozent.

Der PPI-Bericht vom Mittwoch wird dem allgemein erwarteten CPI-Wert für September folgen, wo von Reuters befragte Ökonomen einen Anstieg von 8,1 Prozent erwartet hatten. Diese Zahl würde einen leichten Rückgang der jährlichen Inflationsrate von 8,3 Prozent im August bedeuten.

Da diese Woche in den USA die Berichtssaison beginnt, beobachten die Anleger genau, wie Verbraucher und Unternehmen mit steigenden Preisen und steigenden Kreditkosten umgehen.

PepsiCo hob am Mittwoch den anhaltenden Inflationsdruck hervor, als es sagte, es habe die Preise erneut angehoben und sei bereit für weitere Erhöhungen. Die Aktien des Unternehmens stiegen um 4,2 Prozent, da es seine Prognose verbesserte und sagte, dass die Verbrauchernachfrage strong blieb.

Die Aufmerksamkeit wird sich später in der Woche dem Finanzsektor zuwenden, mit Berichten von einer Vielzahl von Gruppen, darunter JPMorgan, Morgan Stanley und BlackRock.

An den anderen Aktienmärkten schloss der europäische Regionalindex Stoxx 600 um 0,5 Prozent niedriger. Der Cling-Seng-Index in Hongkong verlor 0,8 Prozent.

#USAktien #fallen #Investoren #das #Sitzungsprotokoll #und #die #Gewinne #der #Federal #Reserve #abwägen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *