Troutman Paper Wöchentlicher Newsletter zu Finanzdienstleistungen für Verbraucher – Oktober 2022 Nr. 3 |  Trotman-Pfeffer

Troutman Paper Wöchentlicher Newsletter zu Finanzdienstleistungen für Verbraucher – Oktober 2022 Nr. 3 | Trotman-Pfeffer

Um Ihnen zu helfen, mit relevanten Aktivitäten Schritt zu halten, finden Sie unten eine Aufschlüsselung einiger der größten Ereignisse auf Bundes- und Landesebene, die sich in der vergangenen Woche auf die Verbraucherfinanzdienstleistungsbranche ausgewirkt haben:

Bundesaktivitäten

staatliche Aktivitäten

Bundesaktivitäten:

  • Am 14. Oktober schickte der US-Vertreter und Vorsitzende des Coronavirus Disaster Choose Subcommittee James Cleburne einen Temporary an CFPB-Direktor Rohit Chopra, in dem er die Agentur aufforderte, die drei größten landesweiten Verbrauchermeldestellen (NCRAs) auf mögliche Verstöße gegen den Honest Credit score Reporting Act (FCRA) zu überprüfen ), einschließlich des potenziellen Versäumnisses, legitime Verbraucherstreitigkeiten zu untersuchen. Der Temporary folgt den Schreiben des Vorsitzenden Clyburn vom Mai 2022 an die NCRAs, in denen Informationen über die Bemühungen der Unternehmen angefordert werden, auf ungenaue Kreditauskünfte zu reagieren und diese zu lösen, die von Verbrauchern während der Pandemie erhoben wurden. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 13. Oktober veröffentlichte das CFPB einen Bericht über Bedingungen und Gebühren im Zusammenhang mit Bankprodukten, die in Partnerschaft mit Schools an Studenten vermarktet werden. Der Bericht wirft Fragen darüber auf, ob bestimmte Marketingabkommen zwischen Hochschulen und Finanzinstituten den Vorschriften des Bildungsministeriums entsprechen. In Verbindung mit der Veröffentlichung dieses Berichts hat das Bildungsministerium Leitlinien für Schulen zu den Anforderungen für von Schools finanzierte Bankvereinbarungen herausgegeben, mit der Verpflichtung, die Angelegenheit weiter zu beaufsichtigen. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 13. Oktober gaben die CFPB, die Federal Reserve und das Workplace of the Comptroller of the Forex (OCC) bekannt, dass die Schwelle für den Darlehenserlass im Jahr 2023 aufgrund besonderer Bewertungsanforderungen für hochverzinsliche Hypothekendarlehen von 28.500 USD auf 31.000 USD steigen würde. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 13. Oktober gaben die Federal Reserve und die CFPB die Greenback-Schwellenwerte bekannt, die verwendet werden, um zu bestimmen, ob bestimmte Kredit- und Verbraucherleasingtransaktionen im Jahr 2023 von Regulation Z (Reality in Lending) und Regulation M (Client Leasing) ausgenommen sind. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 12. Oktober nahmen die Vorsitzende der Federal Commerce Fee, Lina Khan, und der stellvertretende Justizminister für Kartellrecht, Jonathan Kanter, teil G7-Gipfel der Macher und Umsetzer der gemeinsamen Wettbewerbspolitik Im Rahmen des „2022 G7 Digital and Expertise Observe“. Der Gipfel, der vom deutschen Bundeskartellamt und dem Ministerium für Wirtschaft und Klimaschutz veranstaltet wurde, untersuchte, wie die G7-Regierungen die Wettbewerbspolitik auf digitalen Märkten angehen und durchsetzen. Zu den teilnehmenden Delegierten gehörten die G7-Wettbewerbsbehörden und Wirtschaftsministerien aus Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten sowie die Europäische Kommission. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 12. Oktober machte der stellvertretende Vorsitzende des Federal Reserve Board für Aufsicht, Michael Barr, Bemerkungen zu Capital Fintech-Woche In einer Rede mit dem Titel „Managing the Promise and Dangers of Monetary Innovation“, die sich auf Finanzinnovationen konzentrierte, die durch neue Technologien oder Fintech angetrieben werden. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 12. Oktober reichte das Coin Middle, eine gemeinnützige Interessenvertretung für digitale Vermögenswerte, eine Klage gegen das US-Finanzministerium (Treasury) beim US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Florida ein und argumentierte Strafen Das Twister Money auferlegte Treasury hat seine Regulierungsbehörde überschritten, da Twister Money als öffentlich zugängliche Open-Supply-Software program keine „Individual“ im Sinne des Worldwide Emergency Financial Powers Act (50 USC 1701) darstellt.und was danach kommt.). Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 11. Oktober veröffentlichte das CFPB seine 27. Ausgabe von Highlights Aufsicht, die die Prüfungsergebnisse des Studentendarlehensanbieters enthielt. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 11. Oktober führte der US-Vertreter Patrick McHenry republikanische Mitglieder der Monetary Expertise Job Pressure an, indem er einen Temporary an den amtierenden Rechnungsprüfer der Währung, Michael Hsu, schickte. Republikaner der amtierenden Job Pressure forderten Hsu auf, die Place des OCC zu Partnerschaften zwischen Banken und Fintech-Unternehmen zu klären und dem Markt Klarheit zu verschaffen. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 11. Oktober gaben JPMorgan und Visa ihre Zusammenarbeit zur Erleichterung grenzüberschreitender Zahlungen bekannt. Die Blockchain-Plattform von JPMorgan Onyx, die hauptsächlich für Massenzahlungstransaktionen verwendet wird, verfügt über ein integriertes Interbanken-Informationsnetzwerk, das JPMorgan in Liink umbenannt hat. Liink ermöglicht es Benutzerorganisationen, Kontoinformationen im Zusammenhang mit der Zahlung effizient und sicher zu übertragen, ohne Korrespondenzbanken zu verwenden. Affirmation, eines der Produktpakete von Liink, ermöglicht es Benutzerorganisationen, Kontoinformationen zu validieren, bevor eine Zahlung veranlasst wird, um sicherzustellen, dass Zahlungen den gewünschten Endkunden erreichen. Visa wird Verify über sein Mehrparteien-B2B-Join-Netzwerk in seine grenzüberschreitenden Zahlungsüberprüfungsprozesse integrieren, die Visa erleichtert. Weitere Informationen zu Hyperlink JP Morgan finden Sie hier hier drüben. Für weitere Informationen über B2B Join von Visa klicken Sie hier hier drüben.
  • Am 11. Oktober gaben das Workplace of International Property Management (OFAC) und das Monetary Crimes Enforcement Community (FinCEN) des US-Finanzministeriums Vergleiche mit Bittrex, Inc. in Höhe von mehr als 24 Millionen US-Greenback bzw. 29 Millionen US-Greenback bekannt. (Bittrex), eine virtuelle Währungsbörse mit Sitz in Bellevue. , WA. Dies ist die bisher größte Durchsetzungsmaßnahme der OFAC für virtuelle Währungen. Es stellt auch die ersten parallelen Durchsetzungsmaßnahmen von FinCEN und OFAC in diesem Bereich dar. Untersuchungen von OFAC und FinCEN ergaben offensichtliche Verstöße gegen mehrere Sanktionsprogramme und vorsätzliche Verstöße gegen Meldepflichten zur Bekämpfung von Geldwäsche und verdächtigen Aktivitäten gemäß dem Bankgeheimnisgesetz. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 11. Oktober veröffentlichte das Monetary Stability Board (FSB) einen vorgeschlagenen Rahmen für die internationale Regulierung von Krypto-Asset-Aktivitäten. Innerhalb des vorgeschlagenen Rahmens hat der FSB eine Reihe von Fragen an die Öffentlichkeit gerichtet und wird bis zum 15. Dezember Kommentare zu den vorgeschlagenen Empfehlungen einholen. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 11. Oktober gab der amtierende Währungskontrolleur Michael Hsu eine Erklärung ab Capital Fintech-WocheWo er die Bedeutung der Identifizierung und Überwachung von Kryptowährungsrisiken zum Schutz der Verbraucher und des Finanzsystems erörterte. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 10. Oktober veröffentlichte das Monetary Stability Board den „G20-Fahrplan zur Förderung grenzüberschreitender Zahlungen“, der sich auf fünf Bereiche konzentrierte: (1) Engagement für eine gemeinsame öffentlich-private Imaginative and prescient zur Verbesserung grenzüberschreitender Zahlungen; (2) Koordinierung von Regulierungs-, Aufsichts- und Aufsichtsrahmen. (3) Verbesserung der bestehenden Zahlungsinfrastruktur und Vorkehrungen zur Unterstützung der Anforderungen des Marktes für grenzüberschreitende Zahlungen; (4) Steigerung der Datenqualität und Direktverarbeitung durch Verbesserung der Daten- und Marktpraktiken; und (5) die potenzielle Rolle neuer Zahlungsinfrastrukturen und -vereinbarungen zu untersuchen. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 6. Oktober veröffentlichte das CFPB einen Blogbeitrag über die Fähigkeit eines Hypothekenschuldners, ungenaue Bewertungen anzufechten, indem er den Wertprozess überdenkt. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 6. Oktober gab die Federal Reserve bekannt, dass sie das derzeitige System zur Einreichung von Bankanträgen später in diesem Monat durch ein neues und aktualisiertes System ersetzen wird. Die Voraussetzungen für Anträge bleiben im neuen System gleich, was die Einreichung vereinfacht und den Papierkram und die Kommunikation reduziert. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 3. Oktober sandte der Vorsitzende des Bundessicherheitsrates, Klaas Knott, einen Temporary an die G-20-Finanzminister und Zentralbankgouverneure zur globalen Finanzstabilität, die nach der Veröffentlichung der beiden FSB-Berichte eingetreten ist. Der Temporary äußerte Bedenken, dass die Risiken, die Kryptoanlagen für die Finanzstabilität darstellen, „eher früher als später wieder in den Vordergrund treten werden“. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.

staatliche Aktivitäten:

  • Am 12. Oktober nahm die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James quick 2 Millionen US-Greenback von einem E-Commerce-Händler, weil sie eine Datenschutzverletzung nicht behoben hatte, die die persönlichen Daten von Verbrauchern auf der ganzen Welt betraf. Auf der Grundlage der während der Untersuchung entdeckten Informationen stellte das AG-Büro fest, dass das Unternehmen vor dem Verstoß keine angemessenen Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Verbraucherdaten getroffen, nach dem Verstoß keine Maßnahmen zum Schutz der Verbraucherdaten ergriffen und die Richtigkeit der Verbraucherdaten nicht mitgeteilt hat . Elektronischer Angriff auf Verbraucher. Neben der Zahlung von Bußgeldern soll das Unternehmen künftig auch Cybersicherheitsmaßnahmen verstärken, um Verbraucherdaten zu schützen. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.
  • Am 12. Oktober gab der Generalstaatsanwalt von Maryland, Brian Frosh, eine Warnung an Autokäufer für Verbraucher heraus, in höchster Alarmbereitschaft für Fahrzeuge zu sein, die möglicherweise durch weit verbreitete Überschwemmungen beschädigt wurden. Frosh warnt die Verbraucher, dass nach Hurrikanen wie Ian von Überschwemmungen betroffene Fahrzeuge normalerweise ihren Weg zu Bergungsauktionen finden. Wie Frosh warnt, werden diese Fahrzeuge jedoch nicht immer richtig als „reparierbare“ oder „Totalschaden“-Fahrzeuge klassifiziert, wenn sie den Markt für den Verbrauch erreichen. Dementsprechend bietet Frosh den Verbrauchern mehrere Tipps zur Identifizierung hochwassergeschädigter Fahrzeuge vor dem Kauf. Klicken Sie für weitere Informationen hier drüben.

#Troutman #Paper #Wöchentlicher #Publication #Finanzdienstleistungen #für #Verbraucher #Oktober #TrotmanPfeffer

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *