Live-Nachrichten-Update: Taiwans Präsident warnt China vor „bewaffneter Konfrontation“

Live-Nachrichten-Update: Taiwans Präsident warnt China vor „bewaffneter Konfrontation“

2022 ist das Jahr der wichtigen Stimmen. Einige wurden erwartet, andere nicht. Einige haben mehr Legitimität als andere. Diese Woche wird es viele Analysen zu diesem letzten Punkt geben.

Der wichtigste von ihnen wird ein Amtseinführungsprozess sein, keine Wahl. Die Kommunistische Partei Chinas beginnt am Sonntag ihren Fünfjahreskongress, dessen Höhepunkt die Übergabe einer dritten historischen Amtszeit an Präsident Xi Jinping sein wird. Die Chancen stehen nicht intestine – „ein tragischer Fehler“, so Martin Wolf, leitender Wirtschaftsredakteur der Monetary Occasions.

Eine der dringendsten Sorgen der Regierung von Xi ist der Zusammenbruch des Wohnungsmarktes, der zusammen mit der Null-Covid-Politik und den schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen den Weg des robusten Wachstums in China gestoppt hat, das zum ersten Mal seit den frühen 1990er Jahren zurückfallen wird das übrige Asien. Laut Weltbank in diesem Jahr. Den chinesischen Verbraucher dazu zu bringen, mehr auszugeben, ist der offensichtliche Weg, um das Wachstum wiederherzustellen. Das Drawback mit Xi und seinen High-Helfern bei dieser Lösung ist, dass dies bedeuten würde, einen Teil ihrer politischen Macht aufzugeben.

Vor all dem kommt ein weiterer Spannungspunkt für Peking. Montag ist Taiwans Nationalfeiertag, und die ruhig sprechende Präsidentin des Landes, Tsai Ing-wen, wird eine Rede halten.

China beansprucht Taiwan als sein Territorium. Die Scottish Nationwide Occasion von Nicola Sturgeon wollte nicht als britisches Regierungsgebiet betrachtet werden. Sturgeon wird dies in der Schlussrede ihres Parteitags am Montag erklären. Einen Tag später wird der riskante Plan der SNP für ein weiteres Referendum in dieser Angelegenheit vor dem Obersten Gerichtshof des Vereinigten Königreichs verhandelt.

Die britische Regierung weigerte sich, Befugnisse zur Durchführung einer weiteren Abstimmung zu erteilen. Die zweitägige Anhörung vor dem Obersten Gerichtshof soll am Mittwoch enden.

Sollte das Gericht der britischen Regierung zustimmen, wäre dies nicht unbedingt das Ende des Versuchs der SNP, ein zweites Referendum abzuhalten, aber es würde mit ziemlicher Sicherheit Sturgeons erklärtes Ziel stören, im Oktober 2023 eine Abstimmung abzuhalten, da sie Gesetze verabschieden müsste.

Die Londoner Battersea Energy Station wird in neuem Gewand wiedereröffnet, als Geschäfts-, Freizeit- und Wohngebäude © Jason Hawkes

Apropos zweite Probability, aber weit entfernt von Abstimmungsdebatten: An diesem Freitag wird die Londoner Battersea Energy Station in neuem Gewand als Geschäfts-, Freizeit- und Wohngebäude wiedereröffnet.

Das klingt nach guten Nachrichten in turbulenten Zeiten. Die Erwartungen an die vier Schornsteine ​​des Gebäudes, von denen Sie gegen Gebühr in einem gläsernen Aufzug fahren können, sind höher. Und die 9-Milliarden-Pfund-Renovierung, die abgeschlossen wurde, nachdem mehrere vorherige Versuche gescheitert waren, ist so bemerkenswert, dass Apple einige Stockwerke für seine britische Belegschaft belegt. Unabhängig von Ihrer Sichtweise belebt die Restaurierung dieses ikonischen Gebäudes aus den 1930er Jahren den lokalen Wohnungsmarkt.

Wirtschaftsdaten

Es ist ein ruhigerer Begin in die Woche für die Märkte, da die USA am Columbus Day näher kommen. Wir werden das aber im Laufe der Woche nachholen.

Inflation ist ein Thema (oder?), angeführt von Daten aus den USA und China. Die Fed wird auch das Protokoll ihrer Sitzung im September veröffentlichen, die auf Hinweise auf ihre künftigen Absichten zur Straffung der Geldpolitik zur Abkühlung der steigenden Lebenshaltungskosten hin überwacht wird.

Die jährlichen Treffen des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank beginnen ebenfalls am Montag in Washington und dauern die ganze Woche über.

Komp

Diese Woche wird eine gemischte Tüte von Ergebnissen sein, aber zwei Sektoren werden zu Beginn der Berichtssaison eine herausragende Rolle spielen.

Es wird erwartet, dass der boomende Arbeitsmarkt den Personalvermittlern PageGroup und Robert Walters geholfen hat, höhere vierteljährliche Nettogebühren zu erzielen. Aber ihre Handelsaktualisierungen werden auf Anzeichen einer nachlassenden Nachfrage bei steigender Inflation und Rezessionsängsten überwacht.

Die Woche wird mit einer Reihe von Ergebnissen der Wall-Avenue-Banken für das dritte Quartal enden, die wahrscheinlich Ängste vor einer US-Rezession schüren werden. Citi, JPMorgan Chase, Wells Fargo und Morgan Stanley werden am Freitag berichten – Financial institution of America und Goldman Sachs werden nächste Woche folgen – und Analysten erwarten, dass diese sechs Institute zusammen mehr als 4 Milliarden US-Greenback zur Deckung potenzieller Verluste aus notleidenden Krediten bereitstellen werden.

Das lineare Diagramm von Rückstellungen für Kreditausfälle in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar zeigt, dass US-Banken beginnen, Rückstellungen für Kreditausfälle zu horten

Auf der positiven Seite wird erwartet, dass die Einnahmen von JPMorgan, BofA, Citi und Wells im dritten Quartal im Jahresvergleich um etwa 4 Prozent steigen werden, dank höherer Nettozinserträge nach Zinserhöhungen der Fed, stellt unser US-Bankkorrespondent fest. Goldman und Morgan Stanley, die einen größeren Anteil ihrer Gewinne aus dem Investmentbanking erzielen, werden aufgrund geringerer Transaktionsaktivitäten wahrscheinlich geringere Einnahmen melden.

Lesen Sie hier den vollständigen Kalender für die nächste Woche.

#LiveNachrichtenUpdate #Taiwans #Präsident #warnt #China #vor #bewaffneter #Konfrontation

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *