Künstlicher „Zauberpilz“ von Psilocybin lindert schwere Depressionen

Künstlicher „Zauberpilz“ von Psilocybin lindert schwere Depressionen

  • Eine neue Studie hat herausgefunden, dass synthetisches Psilocybin helfen kann, Symptome von Depressionen zu lindern.
  • Die Forscher nahmen 233 Personen mit behandlungsresistenter Melancholy auf – definiert als Nichtansprechen auf zwei oder mehr Behandlungszyklen mit Antidepressiva.
  • Schätzungsweise 2,8 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten leiden an behandlungsresistenter Melancholy.

Eine neue Studie zeigt, dass eine Einzeldosis einer synthetischen Model des Betäubungsmittels Psilocybin zusammen mit psychologischer Unterstützung die Symptome bei Menschen mit behandlungsresistenter Melancholy reduziert.

Diese randomisierte, doppelblinde klinische Studie verglich die Wirkung auf Depressionssymptome für eine 25-mg-, 10-mg- und 1-mg-Dosis einer synthetischen Model des bewusstseinsverändernden Inhaltsstoffs von „Magic Mushrooms“.

Die Medikation wurde in Anwesenheit von ausgebildeten Therapeuten verabreicht. Die Studienteilnehmer trafen sich auch mehrmals vor und nach ihrer Psilocybin-Sitzung mit einem Therapeuten.

Die Ergebnisse der am 3. November veröffentlichten Studie in Das New England Journal of Medicinezeigte eine quick sofortige Verringerung der depressiven Symptome, wobei der stärkste Nutzen bei Menschen zu beobachten battle, die 25 Milligramm synthetisches Psilocybin einnahmen.

„Diese Studie, die bisher mit Abstand größte klinische Studie zur Verwendung von Psilocybin bei behandlungsresistenter Melancholy, zeigte, dass eine Einzeldosis von 25 mg Psilocybin die Depressionssymptome der Teilnehmer im Vergleich zu einer Dosis von 1 mg verbesserte“, sagte Dr. James Rückerein beratender Psychiater am King’s School London, der an der Forschung beteiligt battle, sagte in a neue Version.

Diese Ergebnisse sind ein positiver Schritt in die richtige Richtung. Unsere Aufgabe ist es nun, Psilocybin in größeren klinischen Studien mit einer größeren Anzahl von Teilnehmern auf behandlungsresistente Depressionen zu screenen und es sowohl mit Placebo als auch mit etablierten Behandlungen zu vergleichen.“

Die klinische Studie, die an 22 Standorten in den Vereinigten Staaten, Kanada und Europa durchgeführt wurde, wurde entwickelt, um die Sicherheit und Wirksamkeit verschiedener Dosen der synthetischen Model von Psilocybin zu testen.

Die Forscher nahmen 233 Personen mit behandlungsresistenter Melancholy auf – definiert als Nichtansprechen auf zwei oder mehr Behandlungszyklen mit Antidepressiva.

Schätzungsweise 2,8 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben eine behandlungsresistente Melancholy, wobei quick 9 Millionen Amerikaner wegen einer schweren depressiven Störung medizinisch behandelt werden lernen gefunden haben.

Die Autoren der neuen Studie schrieben, dass Menschen mit dieser Erkrankung an schwereren, länger anhaltenden Depressionen leiden und ein höheres Risiko für Behinderungen, körperliche Erkrankungen, Krankenhausaufenthalte und Selbstmord haben.

Die Studienteilnehmer wurden gebeten, ihre Verwendung von Antidepressiva vor einer Psilocybin-Sitzung einzuschränken und mindestens zwei Wochen vor ihrem ersten Studienbesuch vollständig einzustellen. Sie wurden auch gebeten, nach der Einnahme von Psilocybin drei Wochen lang keine Antidepressiva zu verwenden.

“aber, [antidepressant treatment] Es kann jederzeit während der Studie begonnen werden, wenn ein klinischer Prüfarzt dies für eine klinische Notwendigkeit hält“, schrieben die Autoren.

Die Forscher bewerteten den Schweregrad der Melancholy der Teilnehmer vor einer Psilocybin-Sitzung mit a psychometrisch Es wird häufig von Ärzten verwendet. Diese Bewertung wurde während der 12-wöchigen Nachbeobachtungszeit mehrmals wiederholt.

Eine von zwei Therapeuten betreute Psilocybin-Sitzung dauerte zwischen 6 und 8 Stunden. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip einer der drei Dosen zugeteilt.

Vor der Behandlungssitzung trafen sich die Teilnehmer mindestens dreimal mit einem Therapeuten. In der nächsten Woche trafen sie sich noch zweimal mit einem Therapeuten.

DR. Anton BuckDie Psilocybin-unterstützte Therapie in dieser Studie führte zu einigen „bemerkenswerten“ Reaktionen, sagte der Onkologe, Palliativmediziner und Medizinprofessor an der Washington Medication College in Seattle.

Zum Beispiel gab es in der 25-mg-Dosisgruppe „einen sehr signifikanten Nutzen und es geschah sehr schnell“, sagte er.

Die Forscher fanden heraus, dass nach 3 Wochen einer Psilocybin-Sitzung 37 % der Menschen, die die 25-mg-Dosis einnahmen, eine Verbesserung zeigten. Darüber hinaus ergab die Studie, dass sich 29 % zu diesem Zeitpunkt in Remission befanden.

Im Gegensatz dazu zeigten nur 19 % bzw. 18 % der Personen in der 10-mg- bzw. 1-mg-Gruppe eine Verbesserung ihrer Symptome in der dritten Woche.

Der Nutzen der 25-mg-Dosis auf Depressionssymptome ließ jedoch in Woche 12 nach, wobei 20 % bis dahin eine Verbesserung ihrer Symptome zeigten.

Außerdem battle der Unterschied in den Ergebnissen zwischen der 25-mg- und der 1-mg-Gruppe in Woche 12 nicht mehr statistisch signifikant.

DR. Bertha MadrasDirektor des Dependancy Neurobiology Laboratory an der McLean Hospital Harvard Medical Faculty in Belmont, Massachusetts, in begleitende Eröffnung Die Ergebnisse seien „interessant und realistisch“. Sie nahm nicht an der Studie teil.

Die in der 25-mg-Dosisgruppe beobachtete Ansprechrate von 37 % battle niedriger als in a 2021 Klinische Phase-II-Studien Sie verwies auf den Vergleich von Psilocybin mit dem Antidepressivum Escitalopram.

In dieser Studie hatten die Teilnehmer jedoch eine mittelschwere bis schwere depressive Störung und erhielten zwei Dosen Psilocybin.

Insgesamt sagte Buck, die Ergebnisse der neuen Studie seien vielversprechend und zeigten das Potenzial von Psilocybin als Behandlung für behandlungsresistente Depressionen.

“Aber es ist nicht die ideale Behandlung”, sagte er. „Es gibt Menschen, die nicht reagiert haben, und es gibt Menschen, bei denen die Melancholy zurückgekehrt ist.“

Er sagte, zukünftige Forschung müsse sich mit diesen Einschränkungen befassen, einschließlich der Prüfung, ob mehr als eine Dosis Psilocybin erforderlich sei, um dauerhafte Ergebnisse zu erzielen.

Er glaubt auch, dass zukünftige Studien die Psilocybin-unterstützte Therapie mit einer anderen Behandlung, wie zum Beispiel regulären Antidepressiva, vergleichen sollten. Idealerweise hätten diese Studien eine längere Nachbeobachtung, 6 Monate oder länger, sagte er.

Unter den neuen Studienteilnehmern traten bei 77 % Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel auf.

Die Forscher fanden heraus, dass nur wenige Personen in jeder der Dosisgruppen Selbstmordgedanken hatten oder sich während der 12-wöchigen Nachbeobachtungszeit verletzten.

Diese Artwork von schwerwiegenden Nebenwirkungen wurden in allen Studien zu behandlungsresistenten Depressionen beobachtet, sagte Buck.

„Das deutet darauf hin, dass Menschen mit behandlungsresistenter Melancholy eine kontinuierliche psychiatrische Betreuung benötigen, auf die sie achten müssen [signs of suicidal thoughts and self-injury],” Er hat gesagt.

Dies ist einer der Gründe, warum angenommen wird, dass eine Psilocybin-unterstützte Therapie in Anwesenheit von ausgebildeten Ärzten mit ständiger psychologischer Nachsorge durchgeführt werden sollte.

“Das ist keine DIY-Sache. Selbstmord ist schwer zu bewältigen. “Das ist meine Warnung an Leute, die denken: “Ich werde mir einfach ein paar Pilze holen und es selbst versuchen.”

#Künstlicher #Zauberpilz #von #Psilocybin #lindert #schwere #Depressionen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *