"Ich habe einen Fehler gemacht" - der Gerichtsmediziner ändert die Ergebnisse des Mordes, aber die verurteilte Frau bleibt hinter Gittern

“Ich habe einen Fehler gemacht” – der Gerichtsmediziner ändert die Ergebnisse des Mordes, aber die verurteilte Frau bleibt hinter Gittern

Biloxi, Mississippi (InvestigateTV) – Seit Jahrzehnten beteuert Tasha Mercedes Shelby ihre Unschuld am Tod ihres zweijährigen Stiefsohns, bevor ihr endlich jemand glaubte: der Arzt, dessen Aussage das Mädchen zu lebenslanger Haft verurteilte.

„Ich habe einen Fehler gemacht“, sagte Dr. Leroy Redick, ehemaliger Gerichtsmediziner aus Mississippi, 2017 aus.

Shelby bleibt jedoch hinter Gittern.

Ihre Geschichte spiegelt die unzähligen anderen Menschen wider, die wegen Mordes verurteilt wurden und behaupteten, ein Variety sei am Shaken-Child-Syndrom gestorben, aber die Entwicklung der Pädiatrie deutet nun darauf hin, dass diese Kinder möglicherweise an Krankheiten gestorben sind.

„Niemand hat dieses Child missbraucht. Niemand hat dieses Child missbraucht”, sagte Shelbys Anwältin Valena Petty. „Die Geschworenen basierten auf Fehlinformationen.”

Die Geschichte von Shelby begann 1997 in Biloxi, Mississippi.

Am 1. Juni 1997 schlief Shelby in ihrem Schlafzimmer, als sie von einem heftigen Schlag geweckt wurde. Sie stand auf und fand ihren Stiefsohn, den 2-jährigen Brian Thompson, auf dem Boden seines Schlafzimmers liegend, was wie ein epileptischer Anfall aussah, wie Polizeiaufzeichnungen zeigen.

Ein Polizeibericht beschreibt, was Tasha Shelby den Beamten erzählte, einschließlich, wie sie glaubte, ihren Stiefsohn einen epileptischen Anfall erleiden zu sehen.(Zeichnung von Luke Carter)

Dr. Riddick, der Gerichtsmediziner von Harrison County, glaubte ihrer Geschichte nicht und beurteilte Brians Tod als Mord und sagte, dass das Variety an einem starken Schock durch die Vibration gestorben sei.

Sie warfare erst 25 Jahre alt und hatte keine Vorstrafen, als sie zu lebenslanger Haft ohne Aussicht auf Bewährung verurteilt wurde.

Achtzehn Jahre später baten Shelbys Anwälte Riddick, seine Erkenntnisse in dem Fall erneut zu prüfen.

„Ich habe mich in meinen Schlussfolgerungen geirrt, und das angesichts der Informationen, die ich jetzt habe, dass das Variety an hypoxischer Enzephalopathie mit Leistenbruch aufgrund einer Anfallserkrankung gestorben ist“, sagte der Arzt, als er gefragt wurde, ob er Staatsanwälten und Ermittlern heute etwas anderes sagen würde.

“Hypoxische Enzephalopathie mit Hernie” bedeutet, dass der Arzt glaubt, dass das Child einen Mangel an Blut und Sauerstoff im Gehirn hat.

Dr. Riddick sagte, er habe einen Fehler gemacht und im Jahr 2018 die Sterbeurkunde des Jungen dahingehend geändert, dass die Todesursache ein „Unfall“ sei.

Dr. Leroy Redick sagte 2017 unter Eid, dass er glaubte, seine ursprüngliche Diagnose sei
Dr. Leroy Redick, der 2017 vereidigt wurde, sagte, er glaube, dass seine ursprüngliche Diagnose ein „Fehler“ und der Tod des 2-jährigen Brian Thompson ein Unfall gewesen sei.(Video wird immer noch von InvestigateTV erworben)

Heute kann Riddick nicht sagen, warum sich die Artwork und Weise, wie Brian starb, verändert hat. Er starb vor quick zwei Jahren.

Laut Betty, Shelbys Anwältin, hat Riddick während seiner Karriere in Hunderten von Fällen ausgesagt, und Shelbys Fall ist der einzige, in dem er seine Meinung geändert hat.

„Wir dachten, sie würden sie gehen lassen. Es gab keinen Mord. Sie können niemanden im Gefängnis behalten, wenn es keinen Mord gibt“, sagte Shelbys Tante Benny Warner.

Doch der Richter in dem Fall warfare nicht überzeugt.

Im Jahr 2018 wies eine Richterin des Harrison County Circuit Courtroom ihre Berufung aufgrund von Riddicks Meinungsänderung zurück. Der Richter bestätigte Riddicks Aussage vom Juni 2000 anstelle seiner neuen Meinung.

Richter Roger Clark schrieb: „Das Shaken-Child-Syndrom warfare in den Jahren seit Brians Tod und Shelbys Prozess möglicherweise in legitime Debatten verwickelt, aber es wurde angeblich nicht ‚entlarvt‘.“

Im vergangenen Juli reichte Petty eine neue Petition beim US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von Mississippi ein und forderte einen Bundesrichter auf, Shelbys Fall abzuweisen.

Das Büro der Generalstaatsanwältin von Mississippi, Lynn Fitch, lehnt die Berufung ab. Ein Sprecher wollte sich zu dem Fall nicht äußern.

Die Generalstaatsanwaltschaft, die ihren Fall ursprünglich vorgebracht hatte, hat auch nicht auf Interviewanfragen reagiert.

Wissenschaftswandel führt zum Freispruch

Seit 2015 haben Staatsanwälte laut dem Medill Justice Undertaking der Northwestern College mindestens 3.000 Menschen wegen Missbrauchs oder Mordes im Zusammenhang mit der Diagnose „Shaken-Child-Syndrom“ angeklagt.

Aber die Diagnose, die jetzt als Kopftrauma definiert wird, ist weit verbreitet mit Kontroversen.

Es wird durch eine Kombination von Symptomen diagnostiziert: Netzhautblutung, subdurale Blutung des Gehirns (subdurales Hämatom) und Hirnschwellung – die alle ohne einen kürzlichen Autounfall oder eine andere offensichtliche Erklärung für die Verletzungen auftreten.

Heute zeigen neue wissenschaftliche Erkenntnisse, dass dieselben Verletzungen auch mit Krankheiten und biologischen Problemen wie Anfallsleiden in Verbindung gebracht werden können.

Riddick sagte 2017, dass neue wissenschaftliche Gutachten ihn zwangen, Brians Sterbeurkunde zu ändern.

„Schwere Anfälle, die eine Weile andauern, bei denen das Stammhirn abschaltet, Sie nicht atmen und dann Hypoxie bekommen … Wenn Sie nicht genug Sauerstoff in Ihr Gehirn bekommen, sterben Sie“, sagte der Gerichtsmediziner während der Akte.

Während Tasha Shelby darauf wartet, dass das Bundesgericht über ihren Fall entscheidet, hat InvestigateTV enthüllt, dass seit 2019 mindestens 21 Personen, die wegen Verbrechen im Zusammenhang mit ihrer Shaken-Child-Syndrom-Diagnose angeklagt sind, ihre Verurteilung aufgehoben haben.

Experten führen den Wechsel in der Wissenschaft auf die Ablehnung der meisten Fälle zurück.

Laut einer Datenbank, die von verwaltet wird Nationales FreisprechregisterEs gibt mehr Angeklagte, die wegen falscher Diagnosen fälschlicherweise verurteilt wurden.

Einer von ihnen beinhaltet Sabrina ButlerSie wurde 1990 wegen Mordes an ihrem Sohn Walter zum Tode verurteilt.

Ich habe fünf Jahre im selben Gefängnis in Mississippi verbracht, in dem Shelby derzeit festgehalten wird. Sie wurde fünf Jahre später freigesprochen, als klar wurde, dass ihr Sohn an einer seltenen genetischen Störung gestorben warfare, die ihre Familie übertrug.

Mississippi-Gefängnis, in dem Butler Zeit verbrachte und in dem Shelby derzeit inhaftiert ist.
Mississippi-Gefängnis, in dem Butler Zeit verbrachte und in dem Shelby derzeit inhaftiert ist.(ErmittlungTV)

Im vergangenen Januar hinderte ein Richter am Obersten Gerichtshof von New Jersey die Staatsanwälte daran, eine Diagnose des Shaken-Child-Syndroms als Beweis für seine Unzuverlässigkeit vorzulegen. Der Fall betraf einen Vater, der beschuldigt wurde, seinen 11 Monate alten Sohn geschüttelt zu haben. Richter Pedro C. JimenezIn seinem Urteil schrieb Jr., dass die Diagnose „eine als medizinische Diagnose eingetütete Vermutung“ und „ohne wissenschaftliche Grundlage“ sei.

Daniel Mullen warfare einer der Geschworenen, die vor mehr als 20 Jahren für die Verurteilung von Shelby gestimmt haben.

„Das erste Mal warfare es ein einstimmiges Votum, dass sie schuldig warfare“, sagte Mullen während eines Interviews mit InvestigateTV im Juli außerhalb von Biloxi.

Zwei Jahrzehnte später glaubt Mullen nun, dass Shelby unschuldig ist, nachdem er von Brians Krankheit und der Familiengeschichte von Anfällen erfahren hat.

Laut den Originalprotokollen des Gerichts hatte Thompson vor seinem Tod einen Termin bei einem Neurologen, den er nie wahrgenommen hat, wichtige Particulars, an die sich Mullen als ein großer Teil des Falls nicht erinnert.

Alle Beweise stimmen mit dem ehemaligen Geschworenen überein, weil sein Sohn als Variety unter Gewaltausbrüchen litt. „Wenn ich anfange, über Anfälle zu sprechen, bekomme ich Tränen. Es ist etwas, das Sie nicht sehen wollen“, sagte Mullen.

Mullen sagte, er hätte sie nicht verurteilt, basierend auf dem, was er heute weiß. “Ich denke, sie ist unschuldig. Ich glaube, das Variety hatte einen Anfall und sie geriet in Panik und wusste nicht, was sie tun sollte”, sagte Mullen.

Ein weiterer wackeliger Kinderfall wird angefochten

Im vergangenen Mai protestierten Familie und Freunde von Daniel Smith in Gwinnett County, Georgia, gegen seine Verurteilung im Jahr 2003.

Smith verbüßt ​​​​eine lebenslange Haftstrafe, nachdem er verurteilt worden warfare, seinen zwei Monate alten Sohn Chandler zu Tode geprügelt zu haben.

Presseberichterstattung im Atlanta Journal Constitution von 2003.
Presseberichterstattung im Atlanta Journal Structure von 2003.(Zeichnung von Luke Carter)

„Wenn Ihr Sohn für etwas, das er nicht getan hat, 20 Jahre im Gefängnis wäre, was würden Sie tun?“ sagte Smiths Mutter aus Protest.

Heute glaubt ein pädiatrischer Neurochirurg, dass Chandlers Tod durch ein Trauma während der Geburt verursacht wurde, wie aus kürzlich eingereichten Gerichtsakten in diesem Fall hervorgeht. Chandler wurde mit 35 Wochen zu früh geboren. Abschriften des ursprünglichen Prozesses zeigen, dass Chandlers Mutter etwa einen Monat vor dem Tod des Jungen die Notrufnummer 911 anrief, nachdem sie dachte, er habe einen epileptischen Anfall. Sie sagte, die Sanitäter ignorierten ihre Bedenken.

Im vergangenen März weigerte sich ein Richter des Obersten Gerichtshofs, Smith ein neues Verfahren zu gewähren. Anwälte des Southern Heart for Human Rights vertreten Smith. Sie legten beim Obersten Gerichtshof von Georgia Berufung gegen die Entscheidung ein.

Lacha Beatt, Danielles Verlobte, sagte, sie hielt ihn für unschuldig.

„Tief im Inneren weiß ich, dass er es nicht getan hat“, sagte Bayat, der nichts mit dem verstorbenen Variety zu tun hatte. “Ich schaue nicht auf den Kalender, bis Sie meinen Kopf dazu zwingen. Ich schaue nicht einmal darauf, weil ein unschuldiger Mann im Gefängnis ist, der zu Hause bei seiner Familie sein muss.”

Letztes Jahr hat ein Richter in Columbus, Ohio, eine Frau freigelassen, die wegen eines geschüttelten Babys 18 Jahre im Gefängnis verbracht hatte. Der Gerichtsmediziner, der 2002 bei ihrem Prozess aussagte, änderte sein Urteil, nachdem er 2018 entdeckt hatte, dass das Mädchen an einer Gehirnblutung litt, die ihren Tod verursachte.

Zurück in Mississippi hängt Shelbys Schicksal davon ab, dass ein Bundesrichter sie aus dem Gefängnis entlässt oder ihr vom Gouverneur von Mississippi eine Begnadigung gewährt.

Shelby wollte ihre Geschichte vor laufender Kamera mit InvestigateTV teilen, aber das Justizministerium von Mississippi verweigerte ihr die Erlaubnis, ein Interview zu geben.

#Ich #habe #einen #Fehler #gemacht #der #Gerichtsmediziner #ändert #die #Ergebnisse #des #Mordes #aber #die #verurteilte #Frau #bleibt #hinter #Gittern

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *