Holyoke Health New England Emergency Documents stellt unbezahlte Forderungen in Höhe von über 2,5 Millionen US-Dollar in Rechnung

Holyoke Health New England Emergency Documents stellt unbezahlte Forderungen in Höhe von über 2,5 Millionen US-Dollar in Rechnung

SPRINGFIELD – Eine Gruppe von Ärzten des Holyoke Medical Heart nimmt dem Versicherer Well being New England Schadensersatz in Höhe von mehr als 2,5 Millionen US-Greenback auf.

Die Klage besagt, dass der in Springfield ansässige Versicherer seit Juli 2021 – mitten in einer Pandemie – keine Rückerstattungen für Behandlungen in der Notaufnahme gezahlt hat, zu deren Bereitstellung er gesetzlich verpflichtet ist.

Staatsanwälte sagen, das Unternehmen habe die Erstattung von Ärzten zumindest teilweise für die Behandlung eingestellt, die sie Hunderten von Mitgliedern von Well being New England gewährt haben, die das medizinische Zentrum „quick jeden Tag“ sieht.

Die Kläger sind Lakes Nationwide Emergency Physicians Inc. , ein kalifornisches Unternehmen und eine Ärztegruppe, die die Notaufnahme des Holyoke Medical Heart besetzt.

Auf der Web site des medizinischen Zentrums heißt es, dass die Notaufnahme jährlich mehr als 42.500 Patienten behandelt. Sie können keinen Patienten in einer der ärmsten Gemeinden des Staates abweisen.

“Nationwide Lakes Emergency Physicicors bieten Menschen mit akuten Erkrankungen oder solchen, die ein Trauma oder eine Verletzung erlitten haben, lebensrettende Dienste. Lakes Nationwide Emergency Physicicers behandeln jeden Patienten, der eine Notaufnahme benötigt, unabhängig von der Zahlungsfähigkeit oder dem Versicherungsstatus eines Patienten. wie es das Bundes- und Landesrecht vorschreibt“, heißt es in der Klage.

Die Ärztegruppe gilt für Kunden von Well being New England als „out of community“, da die Ärzte laut Staatsanwaltschaft keinen Vertrag mit der Versicherungsgesellschaft haben. Das Unternehmen „fror“ seine Zahlungen, nachdem es laut Klage eine schattige Prüfung durchgeführt hatte, gefolgt von Forderungen der Versicherungsgesellschaft, vollständige Krankenakten herauszugeben, um eine Entschädigung zu erhalten.

Beamte der Versicherungsgesellschaft waren mit den Behauptungen der Kläger in der Klage überhaupt nicht einverstanden und sagten, die Prüfung sei auf eine Beschwerde eines ihrer Mitglieder zurückzuführen.

“Im März 2021 erhielt und untersuchte Well being New England eine Mitgliederbeschwerde über überhöhte Gebühren für die Notaufnahme von Lakes, einer Gruppe von Anbietern, die keinen Vertrag mit Well being New England haben. Die Untersuchung von Well being New England, einschließlich einer Prüfung durch Dritte, Bedenken hinsichtlich einer möglichen Überrechnung durch Lakes sowie einer unzureichenden Lakes-Dokumentation zur Untermauerung der gemachten Behauptungen geweckt“, sagte Susan O’Connor, Vizepräsidentin und Leiterin der Rechtsabteilung von Well being New England, als Antwort auf eine Bitte um Stellungnahme.

“Well being New England ist bestrebt, unseren Mitgliedern bei der Verwaltung der Gesundheitskosten zu helfen, und hätte es vorgezogen, mit Lakes zusammenzuarbeiten, um eine Einigung über den angemessenen Erstattungsbetrag und die Gewährleistung der Richtigkeit zukünftiger Ansprüche zu erzielen. Wir lehnen die Behauptungen in der Beschwerde und wird sich gegen Rechtsstreitigkeiten verteidigen“, sagte O’Connor.

Die Klage fügt hinzu, dass das medizinische Zentrum jedes Jahr mehr als 2.800 Abonnenten von Well being New England behandelt.

„Krankenversicherer wie (Well being New England) sind gesetzlich verpflichtet, Anbietern außerhalb des Netzwerks wie den Lakes Nationwide Emergency Docs einen angemessenen Wert für die erbrachten Dienstleistungen zu zahlen, auch wenn kein direkter Vertrag zwischen den Parteien besteht. “, heißt es in der Beschwerde.

„Die von den Lakes Nationwide Emergency Docs bereitgestellte Notfallversorgung ist für unzählige Einwohner von Massachusetts der Unterschied zwischen Leben und Tod und ist die wichtigste Komponente des staatlichen Sicherheitsnetzes für die Gesundheitsversorgung“, fügt er hinzu.

Laut den Klägern muss die Versicherungsgesellschaft nach staatlichem Recht die Anbieter innerhalb von 45 Tagen nach Erhalt eines vollständigen Anspruchs erstatten.

Die Klage besagt, dass Well being New England vor Juli 2021 routinemäßig quick 95 % der Abrechnungsgebühren an die Anbieter von Holyoke gezahlt hat. Sie argumentieren, dass den Ärzten keine Gelegenheit gegeben wurde, auf die Überprüfung zu antworten.

Im März dieses Jahres sandte die Versicherungsgesellschaft der Ärztegruppe einen Transient, in dem sie laut Staatsanwaltschaft Überzahlungen von mehr als einer Million Greenback forderte. Die Klage besagt, dass die Versicherungsgesellschaft auch vollständige Krankenakten für jeden Notfallantrag angefordert hat. Die beiden Seiten versuchten, die Pattsituation zu vermitteln, aber diese Bemühungen kamen ins Stocken, als Beamte der Versicherungsgesellschaft die Idee laut Staatsanwälten verwässerten.

„Anstatt zu zahlen, abzulehnen oder zusätzliche Informationen oder Unterlagen anzufordern, wie von (Well being New England) gefordert, hat (Well being New England) die Ansprüche stattdessen ohne Erklärung ‚eingefroren‘“, heißt es in der Klage.

Ob diese Schulden an kranke Verbraucher weitergegeben wurden, ist unklar. Der Anwalt der Kläger reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Die Versicherungsgesellschaft sagte jedoch, dass die Klage aus Verbrauchersicht keine Auswirkungen auf die Patientenversorgung haben würde.

“Dieser Rechtsstreit beeinträchtigt nicht die Möglichkeit eines Mitglieds von Well being New England, eine Notaufnahme in einer Einrichtung zu beantragen. Well being New England setzt sich weiterhin dafür ein, die Versorgung voranzutreiben und das Leben zu verbessern, um unsere Mission zu unterstützen, die Gesundheit und das Leben der Menschen in unseren Gemeinden zu verbessern “, sagte O’Connor.

#Holyoke #Well being #England #Emergency #Paperwork #stellt #unbezahlte #Forderungen #Höhe #von #über #Millionen #USDollar #Rechnung

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *