Er hat seine Familie ausgelöscht – und das kalifornische Strafrecht für immer verändert

Er hat seine Familie ausgelöscht – und das kalifornische Strafrecht für immer verändert

Adolf Weber sah zu, wie das Haus seiner Familie brannte, als seine Tante auf ihn zukam. Die trauernde Frau schwieg, während Adolf das Haus anstarrte, in dem seine Mutter, sein Vater und zwei Brüder gestorben waren. Kalt und emotionslos drehte er sich zu ihr um.

„Als Nächstes bist du an der Reihe“, sagte er.

Der Mord an der Familie Weber in Auburn, Kalifornien, ist heute vergessen, aber seine Brutalität trieb Adolf Weber 1904 in die nationale Schande – und hatte Auswirkungen auf das noch bestehende Strafrecht.

Webber gehörte zu den reichsten und berühmtesten Bürgern von Placer County. Julius Weber warfare, wie viele frühe amerikanische Brauer, ein deutscher Einwanderer. In den 1880er Jahren erwarb er die Auburn Brewery, die in der Werbung damit prahlte, dass sie „das beste im Staat erhältliche Bier“ braute. Julius Weber baute mit seinem großen Geld ein wunderschönes Herrenhaus auf einem Hügel mit Blick auf die Innenstadt von Auburn. Dort lebte er mit seiner Frau Marie, den Söhnen Adolf und Earl und der Tochter Bertha.

Allen Berichten zufolge warfare die Familie ziemlich regular, obwohl Earl, der 1904 acht Jahre alt warfare, von Geburt an an einer unbestimmten Kind von Lähmung litt, die seine Sprache und seine Bewegungsfähigkeit beeinträchtigte. Bertha warfare mit 18 Jahren „eine perfekte kleine Dame und eines der beliebtesten Mädchen der Stadt“, schrieb der Placer Herald, während Pater Julius „manchmal exzentrisch, aber andererseits sehr familienliebend“ warfare.

Als privilegierter Sohn wurde Adolph an die Lick Excessive in San Francisco geschickt. Nach seinem Abschluss kehrte er nach Auburn zurück und sein Verhalten verschlechterte sich merklich. Adolfs Tante Louisa Snowden sagte später aus, dass der grimmig fette Mann, jetzt 20, seiner Familie gegenüber „mürrisch, unhöflich und geschmacklos“ gewesen sei. Bertha hatte, vielleicht mehr als alle anderen, einen schrecklichen Verstand und Weitblick. Tante Louisa sagte dem Gericht, Bertha habe ihre Lieben “oft” gewarnt, dass sie befürchte, Adolf airplane “etwas Schreckliches”.

Aufgenommen von Adolph Weber, aufgenommen in Placer County nach dem Mord an seiner Familie in Auburn im Jahr 1904.

Schreibtisch/Bulletin des Sheriff-Büros von Placer County

Am 10. November 1904 aß Adolf früh und beendete seine Mahlzeit allein gegen 17 Uhr Irgendwann zwischen 17 und 19 Uhr verließ Adolf das Haus und ließ Julius, Mary, Bertha und Earl in der Weber-Villa zurück. Um 7:30 Uhr begannen Feuerglocken in der ganzen Stadt zu läuten.

Hunderte Zivilisten stürmten auf Webers Haus, das auf beiden Stockwerken heftig brannte. Eine Frau schrie, dass Menschen darin eingeschlossen seien, und eine Reihe von Männern brachen durch Fenster und Türen, um an sie heranzukommen. Auch Adolf kam auf den Plan – und tat etwas sehr Seltsames. Zeugen bemerkten, dass er eine alte Hose trug, die er um eine Hand gewickelt hatte, um beim Loch im Fenster zu helfen. Als sich das Fenster öffnete, hob Adolph die Hose hoch und warf sie in die Flammen. Trotz der Tatsache, dass seine Familienmitglieder aus einem brennenden Haus gezogen wurden, schien er unbeeindruckt.

Earl, der das anfängliche Feuer überlebte, starb kurz nachdem er nach draußen gezogen worden warfare. Bertha, Mary und Julius sterben alle, bevor Hilfe eintrifft. Aber das Überraschendste warfare nicht, dass quick eine ganze Familie auf einen Schlag getötet wurde – es warfare klar, dass sie getötet worden waren, bevor das Feuer ausbrach. An Mary, Julius und Bertha sind sichtbare Einschusslöcher zu sehen, während Earl ein stumpfes Gewalttrauma am Kopf erleidet. Jemand hat sie getötet, ihre Körper angezündet und ist aus dem Haus geflohen.

Quick alle verdächtigten Adolf sofort. Von seiner kalten Haltung bis zu der Tatsache, dass das Haus geschlossen und von innen verschlossen warfare, warfare es offensichtlich, dass Adolf mehr wusste, als er zugeben wollte. Er machte die Sache noch schlimmer, als er eine Woche später bei einer Untersuchung durch einen Gerichtsmediziner befragt wurde. Es warfare verstörend, kontrovers und hatte unglaubliche Gedächtnislücken. Auf die Frage, wohin er nach einem ausgiebigen Abendessen an diesem fatalen Abend gegangen sei, sagte Adolf zunächst, dass er eine kurze Fahrt in die etwa 10 Gehminuten entfernte Innenstadt unternommen habe, bevor er dann entschied, dass er wirklich gegangen sei für einen Spaziergang stark.

Adolf sagte, er sei bei dieser Flucht mit solcher Wucht in einen Hydranten gefahren, dass er sich die Hose vom Schritt bis zum Knie zerriss, eine Slapstick-Szene, die er nicht weiter beschreiben wollte. Der anschließende Austausch mit dem Staatsanwalt vermittelt einen Eindruck von Adolphs Vorstellungsstil, wie er ist:

Der Staatsanwalt sagte: “Ich habe gehört, Sie sagten, Sie seien joggen gegangen.”
Adolf antwortete: “Ich bin gegangen und gelaufen.”
“Und haben Sie eine der Methoden, die Sie mir beschrieben haben, angewendet?”
„Ja, das habe ich gerade gesagt.“
“Wie lange bist du gelaufen?”
“Nun, ich weiß nicht.”
“Halbe Distanz?”
“ja sicher.”

Obwohl es nur wenige Minuten von zu Hause entfernt warfare, behauptete Adolph, er sei weiter gerannt, mit Schrittloch und allem, zu einem Geschäft. Dort kaufte er neue Hosen, die er sofort im Laden anzog, hielt seine zerrissene Hose fest, während er mit Freunden plauderte und in der Innenstadt von Auburn herumhing, bis das Weber-Haus Feuer fing.



Indizien häuften sich. Adolphs altes Höschen wurde in den Trümmern des Hauses gefunden, und die Ermittler bemerkten Blutflecken darauf. Ein Detektiv aus Pinkerton findet mit Hilfe einiger Einheimischer die Mordwaffe, einen Revolver, der in Webbers Scheune versteckt ist. Dann wurden die Dinge von düster zu verwirrend. Zusammen mit der Pistole entdeckten die Ermittler einen Vorrat an Goldmünzen im Wert von über 5.000 US-Greenback, die in der Scheune versteckt waren – möglicherweise der größte ungelöste Banküberfall in Placer County.

Im Jahr zuvor drang ein Mann mit Maske, falschem Bart und Schutzbrille in eine Placer County Financial institution ein. Mit vorgehaltener Waffe befiehlt er einem Kassierer, die Ware auszuliefern. Er verdiente quick 6.000 Greenback, raste aus der Financial institution, hüpfte auf die Ladefläche eines ahnungslosen Bauernwagens und verschwand am frühen Nachmittag. Hitzköpfig oder einfallslos, ein Reporter des Placer-Herald nannte es „den vielleicht brillantesten und einzigartigsten Raubüberfall der Geschichte“.

Aus einem Versteck in Webers Scheune fehlten etwa 800 Greenback der 6.000 Greenback, ein offensichtlicher Betrag, wenn man bedenkt, dass Adolph kurz nach dem Raub auf einer Reise nach San Francisco gesehen wurde, wie er seinen Reichtum zur Schau stellte. Es kursieren Spekulationen, Adolfs Familie habe sein Verbrechen entdeckt und in der Hoffnung, es zu vertuschen, alle umbringen lassen.

Es gab natürlich noch ein anderes uraltes Motiv: Gier. Die Zeitungsberichte waren unterschiedlich, aber die meisten schätzten Webers Vermögen auf 50.000 bis 100.000 US-Greenback. Am oberen Ende wären das heute etwa 3 Millionen Greenback, inflationsbereinigt.

Eine Luftaufnahme der historischen Innenstadt von Auburn.  Webers Herrenhaus, das jetzt abgerissen wurde, befand sich auf der heutigen Brewery Lane.

Eine Luftaufnahme der historischen Innenstadt von Auburn. Webers Herrenhaus, das jetzt abgerissen wurde, befand sich auf der heutigen Brewery Lane.

MattGush/Getty Pictures/iStockphoto

Adolf warfare konsequent in seiner Leugnung. Entgegen den Empfehlungen seines Anwalts veröffentlichte er nach seiner Festnahme einen Temporary an die Medien. Er schrieb: “Die öffentliche Meinung hat sich zu Unrecht gegen mich gewandt.” “…diejenigen, die mich voreilig beurteilt haben, weise ich darauf hin, dass der Schein oft trügt.”

Sein Aussehen täuschte jedoch nicht sehr. Er schien nicht in der Lage zu sein, seine tote Familie zu betrauern, warfare vor Gericht desinteressiert und weinte nur, als sein ehemaliger bester Freund gegen ihn aussagte. Jeden Abend, wenn Adolf ins Gefängnis zurückkehrte, renovierte er drei Zellen nach seinem Geschmack voll, komplett mit Teppichen. Er korrespondierte sogar mit einem Fan in Oregon, der ihm einen Strauß Gänseblümchen schickte. Aber der Sheriff von Placer County “droh, diesem Unsinn ein Ende zu bereiten”.

Er füllte auch ein Bücherregal mit seinen Lieblingsromanen in Dime Shops. In vielleicht einer der ersten moralischen Paniken des 20. Jahrhunderts machten Zeitungen das Adolph-System der Populärkultur für die Serienmorde verantwortlich. „Webers unersättlicher Starvation nach Groschenromanen, seine Isolation vom Relaxation der Stadtbewohner und seine wilde Fantasie, angeheizt durch reichlich Vorräte an schlechter Literatur und das Eintauchen in das Okkulte, scheinen sich zusammengetan zu haben, um seine Abnormalität selbst jeden Schrecken verlieren zu lassen“, schrieb er Stanislaus County Weekly im Jahr 1904. für ihn.

Aber Adolfs Verwandlung von einem gewöhnlichen Teenager in einen gewalttätigen und isolierten jungen Mann kann heute durch eine ganz andere Linse gesehen werden. Der San Francisco Examiner berichtete, dass Familienmitglieder ein Jahr vor den Morden bemerkten, dass sich Adolfs Persönlichkeit verändert hatte. Während die Zeitungen damals über seinen plötzlichen Hass auf die „Frauengesellschaft“ wunderten, können wir heute diese excessive Veränderung als Zeichen sich verschlimmernder psychischer Gesundheitsprobleme sehen. Viele Gewalttäter, von Jeffrey Dahmer bis Adam Lanza, haben in ihren späten Teenagerjahren ähnliche Verhaltensänderungen erlebt.

Zur Überraschung von niemandem, einschließlich Adolf, wurde er des Mordes für schuldig befunden und zum Tode verurteilt. Als ein Gefängniswärter kam, um ihm die Nachricht zu überbringen, rollte sich Adolf auf sein Bett und sagte: “Ich wünschte, Sie würden gehen und mich schlafen lassen.”

Im September 1906 endete seine Berufung und er ging schließlich zum Galgen im Folsom-Gefängnis. Seine letzten Worte waren: “Ich habe keine Aussage zu machen, keine Schrift zu hinterlassen und keine Aussage über die Disposition meines Körpers zu machen.” Als Beweis dafür, dass echter Verbrechenswahn kein neues Phänomen ist, standen Tausende von Menschen Schlange, um ihn zu sehen, als Adolfs Leiche im Leichenschauhaus von Sacramento ankam.

Der San Francisco Name bemerkte: “Mehrere intestine gekleidete Frauen befanden sich in einer langen Prozession, und als sie auf den Bürgersteig kamen, hörte man sie mit der gleichen Freude über das Erscheinen eines hingerichteten Mörders diskutieren, als würden sie die Bühne verlassen.”

Obwohl der Mord an der Familie Weber in die Annalen eingegangen ist Mystery Crime Loresein Echo ist immer noch im kalifornischen Recht zu spüren.

Zum Entsetzen der Kalifornier erbte Adolf, obwohl er seine gesamte unmittelbare Familie tötete, immer noch das Weber-Anwesen. Selbst nach seiner Verurteilung warfare er gesetzlich berechtigt, dieses Vermögen zur Zahlung der Gebühren des besten Anwalts des Staates zu verwenden, wodurch Webers Konten geleert wurden, während seine Großfamilie die Gerichte bat, ihnen die Zuständigkeit für den Nachlass zu übertragen. Als Adolph starb, waren nur noch 3.700 Greenback des Familienvermögens übrig.

Als direkte Folge des Weber-Falls wurden Landesgesetze geändert. Verurteilte Mörder konnten das Vermögen ihrer Opfer nicht mehr erben – was dazu führte, dass Adolf Weber als einer der letzten Menschen in der Staatsgeschichte authorized von der Tötung seiner Eltern profitierte.



#hat #seine #Familie #ausgelöscht #und #das #kalifornische #Strafrecht #für #immer #verändert

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *