Die Polizei erwägt, einen US-Teaser-Hersteller einzusetzen, um sensible kriminelle Daten zu erfassen und zu speichern

Die Polizei erwägt, einen US-Teaser-Hersteller einzusetzen, um sensible kriminelle Daten zu erfassen und zu speichern

Deutscher Polizist mit Axon-Körperkamera.
Bild: Sebastian Julino/DPA/dpa Image-Alliance by way of AFP

Dies ist die erste von zwei Geschichten über die Polizei, die immer mehr mit dem amerikanischen T-Shirt-Hersteller Axon zusammenarbeitet, um Beweise, Interviews und anderes Filmmaterial im Ausland zu sammeln, zu analysieren und zu speichern.

Die Polizei sucht nach einem äußerst profitablen amerikanischen Teehersteller, um neue Wege zu finden, um wise Beweise aus kriminellen Fällen im Ausland zu erfassen und zu speichern.

Sie erwägen auch die Anschaffung neuer Elektroschocker und möglicherweise Körperkameras von der 9-Milliarden-Greenback-Firma Axon.

OIA-Dokumente zeigen, dass Axon für die Speicherung aller Arten von „hochsensiblem“ Filmmaterial und Interviews von Tatorten, einschließlich Sexualverbrechen, involviert ist, da die derzeitigen Systeme am Ende sind.

In ihrem Bericht von 2020 sagte die Polizei: „Die Erwartung … [is] Dass alle unsere On-line-Interviews in den nächsten 18 Monaten – zwei Jahren – an Proof.com übermittelt werden.”

Axon Evidence.com-Speichersystem Es verfügt über eine On-line-Anmeldeseite, auf der eine große Werbung für die neueste digitale Überwachungskamera angezeigt wird.

Die Polizei weigert sich, wichtige Informationen über ihre Pläne wie Kosten und Vertrag preiszugeben.

Ihre sich vertiefende Partnerschaft mit der amerikanischen Firma verlief weitgehend geheim und ohne öffentliche Einmischung, mit Ausnahme einiger Anwälte.

Axon-Aktienkurs für ihn In fünf Jahren um 400 % gesprungen Da es zunehmend integraler Bestandteil der globalen Strafverfolgung wird. Es verfügt über quick eine Million Körperkameras, die von der US-Polizei verwendet werden.

Verteidiger in Auckland und Wellington beschwerten sich, dass sie die Bedingungen von Axon unterschreiben und sich der US-Gerichtsbarkeit unterwerfen müssten, um Zugang zu Beweisen zu erhalten.

Sie waren gezwungen, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Jahr 2019 zu ändern – RNZ kontaktierte den dahinter stehenden Anwalt aus Auckland, lehnte es jedoch ab, zu sprechen.

Axon hat in den Vereinigten Staaten Kontroversen ausgelöst Diejenigen, die elektrische Elektroschocker auf Drohnen setzen wollen.

Hierzulande haben sie sich an hochrangige Polizisten gewandt: Sechs wurden seit 2016 für alle Ausgaben von Axons Flügen in die USA und einer nach Australien bezahlt, wie das OIA zeigt.

Das 132 OIA-Antwortseiten Es scheint, dass Neuseeland im Ausland einen ähnlichen Weg einschlägt, wobei Axon normalerweise Elektroschocker sammelt Körperkameras Kombiniert mit Datenspeicherung, um rabattierte Angebote zu machen, zum Beispiel in Margate, Vereinigte Staaten.

In Neuseeland verkauft Axon {Hardware} an die Polizei, lizenziert sie Software program und vermietet ihnen dann Cloud-Speicher.

„Aufbewahrung … ist ein großes logistisches Downside“, heißt es in dem hier erstmals veröffentlichten Rückblick 2021 von Tasers with Cams vs. Tasers with Physique Cams.

Die Überprüfung besagt, dass die Polizei sehr vorsichtig vorgehen sollte, wenn sie neue Taser und separate Körperkameras kauft.

In den Vereinigten Staaten im Jahr 2017 Axon Kostenlose Bodycam für “jeden Polizisten” – Solange sie sich für Cloud-Speicher anmelden.

Neuseeländischer Polizeiverband Hinweis vor einem Jahr Einige US-Regierungen haben Körperkameras aufgrund der hohen Kosten für die Datenspeicherung entfernt. Die Speicherrechnung von Baltimore hat sich zwischen 2016 und 2020 auf 50 Millionen US-Greenback vervierfacht.

Hier bot Axon der Polizei die kostenlose Nutzung eines anderen Methods an, Bürger Axon.

Auf diese Weise kann die Öffentlichkeit Movies von Angriffen oder anderen Verbrechen einreichen, damit sie an Frontbeamte gesendet oder als Beweismittel verwendet werden können. Queensland Und die Tasmanien sind scharf drauf.

Das Unternehmen hat der Polizei kürzlich auch einen elektronischen “Befragungsraum oder -einheit” geliehen und diesen Rekruten am Wellington Police School angeboten.

Wie wird . erstellt?

Wie entsteht in den USA der „Interview Room“ von Axon? Die neuseeländische Polizei hat einen von der Firma ausgeliehen.
Bild: Axon-Web site

Die Polizei verfolgte Axon Citizen im Jahr 2018 ergebnislos. 12 Personen schickten ihnen Fotos oder Movies; Nur in einem Fall bewiesen sie, dass er geholfen hatte, einen schwer fassbaren Fahrer zu verhaften.

Ein zweiter Prozess konnte im Mai dieses Jahres nicht fortgesetzt werden.

RNZ bat die Polizei um ihre E-Mails mit Axon über den Free Citizen Deal, aber sie gaben sie nicht frei.

Das Axon wurde erstmals 2007 von der Polizei eingesetzt. Ein Jahrzehnt lang bewahrte die Polizei das Stromschlagmaterial im Haus auf, und Axon (damals Taser Worldwide) gelang es, es aus der Ferne zu verwalten.

Aber im Jahr 2017, nach einer selbsternannten „kurzen“ Datenschutz-Folgenabschätzung, an der nur acht Polizisten beteiligt waren, entschied sich die Polizei, Aufnahmen von Stromschlägen an den Cloud-Speicher von Axon in Canberra zu senden.

„Das Projekt wird bestehende Datenschutzrisiken verringern“, heißt es in der Datenschutzbewertung.

Die Dokumente zeigen, dass ab 2020 massenhaft ein Video von Fällen häuslicher Gewalt – Verletzungen, Szenen, Interviews – hinzugefügt wurde.

Gerichtskanzler nutzen jetzt auch den Store der Web site von Canberra-Servern aus, um auf polizeiliche Beweisdateien zuzugreifen.

Andererseits, Amerikanische Axon-Angebote Sie enthalten oft Garantien, dass alle Inhalte nur innerhalb der Vereinigten Staaten gespeichert werden.

Die neuseeländische Polizei sagte, einige der Beweise, die Axon aufbewahrte, betrafen Kinder oder Kinder.

Sie sagten RNZ: „Es gibt keine zusätzlichen Kontrollen in Bezug auf die Datenspeicherung für Personen unter 18 Jahren“, zusätzlich zu den normalen Kontrollen.

Sie sagten, dass alle von Axon gespeicherten Beweise Eigentum und Eigentum der Polizei seien und dass Axons Zugang zu oder Bearbeitung „eingeschränkt“ sei.

Was ist, wenn Axon bankrott geht? Die Polizei sagte, dass dies in ihrem Dienstvertrag enthalten sei – der RNZ vorenthalten wurde.

Die Routinebedingungen von Axon besagen, dass es seinen Dienst jederzeit beenden kann, und Kunden haben 90 Tage Zeit, um ihre Daten zu entfernen.

OIA-Dokumente erwähnen keine digitalen Plattenkameras, aber die Polizei prüft, mehr solcher Kameras in Streifenwagen anzubringen.

Mehrere in letzter Zeit Axon-Deals der US-Polizei Physique-View-Kameras können jeweils rund 1.000 US-Greenback kosten. Einzellizenzen für die Basisnutzung Führungskosten Jeweils etwa 300 US-Greenback und „Professional“-Lizenzen jeweils etwa 800 US-Greenback.

Von der neuseeländischen Polizei kommen keine Particulars zu solchen Kosten, außer zu sagen: “Unbegrenzte Datenspeicherung ist in der Gesamtgebühr enthalten”.

Sie sagten auch, dass sie sowohl für Foundation- als auch für Professional-Evid-Lizenzen bezahlen, wenn auch nicht so viele.

Die Polizei hielt auch Berichte zurück, mit denen sie sich befasst hatte:

  • ihre Ermittlungsabteilungen ersetzen – dazu gehören auch Orte, an denen Kinder und Opfer sexuellen Missbrauchs befragt werden, und diejenigen, die Verdächtige und Zeugen beherbergen;
  • Axon TaserX2s Ersatz – Diese Kameras haben eingebaute Kameras, die Probleme verursachen;
  • und verwenden Sie das Axon, um ihre forensischen Fotoblöcke zu speichern.

Die Polizei sagte, die Anordnung sei kommerziell nachteilig und würde freie und offene Diskussionen zwischen den Beamten regeln, um der Öffentlichkeit mehr zu sagen.

#Die #Polizei #erwägt #einen #USTeaserHersteller #einzusetzen #kriminelle #Daten #erfassen #und #speichern

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *