Der britische Finanzminister Hunt verspricht, das Vertrauen in den Finanzmarkt wiederherzustellen

Der britische Finanzminister Hunt verspricht, das Vertrauen in den Finanzmarkt wiederherzustellen

  • Premierminister Truss steht weiterhin unter starkem politischem Druck
  • Die Regierung solle jeden Cent zählen, sagt der neue Finmin
  • Verspricht, „harte Entscheidungen“ über Ausgaben und Steuern zu treffen

LONDON (Reuters) – Der neue Schatzkanzler Jeremy Hunt hat versprochen, die wirtschaftliche Glaubwürdigkeit Großbritanniens wiederherzustellen, indem er die Steuer- und Ausgabenpläne der Regierung vollständig berücksichtigt, während er darauf besteht, dass seine Chefin Liz Truss im Land an der Macht bleibt.

Premierministerin Truss Hunt ernannte Freitag, um ihre Führung zu retten, da sie das Vertrauen in ihre Fähigkeit, das Land zu regieren, sowohl innerhalb ihrer Konservativen Partei als auch auf den internationalen Finanzmärkten untergraben hatte.

Sonntagszeitungen waren voll von Berichten über Pläne, es zu ersetzen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Seit dem 23. September, als Hunts Vorgänger, Kwasi Quarting, eine Reihe von Steuersenkungen ohne Kapitaldeckung ankündigte, ohne eine Reihe unabhängiger Wirtschaftsprognosen zu veröffentlichen, haben Anleger britische Staatsanleihen stark verkauft.

Die Spillover-Effekte zwangen die Financial institution of England, einzugreifen, um die Pensionsfonds zu schützen, und erhöhten die Hypothekenkosten – was die Finanzen der Briten weiter unter Druck setzte.

„Was ich tun werde … ist, den Märkten, der Welt und den Menschen, die zu Hause zusehen, zu zeigen, dass wir jeden Cent unserer Steuer- und Ausgabenpläne korrekt berechnen können“, sagte Hunt in einer Sendung des BBC-Fernsehens Interview. Sonntag.

Die britische Wirtschaft läuft Gefahr, in eine Rezession zu geraten, während die Financial institution of England die Zinssätze erhöht, um die steigende Inflation zu kontrollieren. Der Gouverneur der Financial institution, Andrew Bailey, sagte am Samstag, er glaube, dass Anfang November eine Zinserhöhung erforderlich sei.

Truss – der erst vor 41 Tagen Vorsitzender der Konservativen Partei wurde, nachdem er versprochen hatte, die Steuern zu senken – entließ Quarting am Freitag und gab wichtige Teile des Programms auf, auf das sie sich gemeinsam geeinigt hatten.

Das Chaos verärgerte die Regierungspartei, die bereits vor Freitag gespalten conflict und in Meinungsumfragen weit hinter die oppositionelle Labour Celebration zurückgefallen ist.

Crispin Blunt conflict am Sonntag der erste Tory-Gesetzgeber, der öffentlich sagte, Truss könne nicht an der Spitze bleiben.

„Ich denke, das Match ist vorbei und jetzt stellt sich die Frage, wie die Nachfolge geregelt werden soll“, sagte er der „The Andrew Neil Present“ von Channel 4.

Blunt sagte nicht, wie eine solche Änderung geschehen konnte, aber wenn genug von der Partei es wollten, würden sie einen Weg finden.

Selbst US-Präsident Joe Biden kritisierte Truss’ ursprünglichen Wirtschaftsplan als Fehler.

„Ich denke, die Idee, die Steuern für die Superreichen auf einmal zu senken – jedenfalls denke ich nur – ich bin mit der Politik nicht einverstanden, aber es liegt an Großbritannien, dieses Urteil zu fällen, nicht an mir“, sagte er.

harte Entscheidungen

Nachdem er Truss‘ Spielchen, dass Steuersenkungen das Wirtschaftswachstum ankurbeln und die öffentlichen Ausgaben ankurbeln würden, effektiv zerschlagen hatte, sagte Hunt, er werde noch weiter gehen, einschließlich strengerer Ausgabenkontrollen und einiger Steuererhöhungen.

„Ich werde jede Regierungsabteilung bitten, mehr Effizienzeinsparungen zu finden“, sagte er und fügte hinzu, dass er zwar andere von der Regierung versprochene Steuersenkungen beibehalten wollte, aber in seiner Kampagne zum Ausgleich der Bücher nichts ausgeschlossen habe.

Er wird die Particulars in einem Jahresabschluss zum 31. Oktober darlegen.

Die Sunday Occasions sagte, erste Prognosen des Workplace of Price range Accountability zeigten eine Lücke von 72 Milliarden Pfund (80 Milliarden US-Greenback) in den aktuellen Plänen. Die Zeitung sagte auch, Hunt werde die geplante Senkung des Grundsteuersatzes verschieben.

Das Finanzministerium wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Auf die Frage, ob die Märkte seinen Plänen vertrauen würden, sagte Hunt der BBC: „Nun, ich denke, wissen Sie, für Leute, die an den Märkten handeln, sprechen Taten mehr als Worte.“

Der erste Take a look at wird am Montagmorgen stattfinden, wenn der Handel mit angeschlagenen britischen Staatsanleihen ohne die Unterstützung des am Freitag ausgelaufenen Notkaufprogramms für Anleihen der Financial institution of England wieder aufgenommen wird.

„Wir haben uns im Grunde genommen von der Betrachtung von nicht sehr unterschiedlichen Kreditangeboten zu den USA oder Deutschland hin zu einem stärkeren Blick auf Italien und Griechenland entwickelt“, sagte der ehemalige stellvertretende Gouverneur der Financial institution of England, Charlie Bean, gegenüber Sky.

Der Ministerpräsident ist zuständig

Während Hunt versucht, den Druck der Finanzmärkte abzuwehren, muss sich „Truss“ mit einer Revolt innerhalb ihrer eigenen Partei auseinandersetzen.

Berichte, die anonyme Quellen zitieren, füllten die Zeitungen am Sonntag, wobei Verteidigungsminister Ben Wallace vom Sunday Mirror als bevorzugte Various zu führenden Gesetzgebern beschrieben wurde, und Rishi Sunak – der letzten Monat von Truss in einem Führungswettbewerb besiegt wurde, der für Mitglieder der Konservativen Partei stimmte – als weiterer potenzieller Nachfolger von vor der Sonne am Sonntag gewählt.

Truss, die in The Solar schrieb, gab zu, dass ihre Pläne „weiter und schneller gingen, als die Märkte erwartet hatten“.

Sie schrieb: „Ich habe zugehört, ich habe verstanden.“ „Wir können den Weg für eine Wirtschaft mit niedrigen Steuern und hohem Wachstum nicht ebnen, ohne das Vertrauen des Marktes in unser Engagement aufrechtzuerhalten, das richtige Geld zu verdienen.“

Der konservative Abgeordnete Robert Halfon sagte, seine ursprünglichen Pläne ließen die Regierung wie „libertäre Dschihadisten“ aussehen, die das ganze Land wie Labormäuse für sehr freie Marktexperimente behandelten.

Er sagte Sky, dass sich die Dinge verbessern sollten, obwohl er jetzt nicht ihren Rücktritt forderte.

Hunt wurde gefragt, ob er angesichts der drastischen Änderung der Politik, die er beaufsichtigte, jetzt tatsächlich die Regierung führt.

„Der Premierminister ist verantwortlich“, sagte er. „Es hat die Artwork und Weise verändert, wie wir dorthin gelangen wollten. Es hat sein Ziel nicht geändert, nämlich das Land wachsen zu lassen.“

(Greenback = 0,8953 Pfund)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von William James und William Schomberg; Redaktion von Louise Heavens, Alexandra Hudson und John Stonestreet

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

#Der #britische #Finanzminister #Hunt #verspricht #das #Vertrauen #den #Finanzmarkt #wiederherzustellen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *