Brasilianische Beamte ringen immer noch mit den Regeln für medizinisches CBD

Brasilianische Beamte ringen immer noch mit den Regeln für medizinisches CBD

Medizinische Beamte in Brasilien haben eine Entscheidung ausgesetzt, die CBD auf verschreibungspflichtige Medikamente nur für Menschen mit einem engen Spektrum von Krankheiten beschränken würde.

Die öffentliche Anhörung des Bundesrates für Medizin hat die restriktive Entscheidung vorübergehend ausgesetzt, und die öffentlichen Anhörungen haben sich zusammengesetzt, um die Eignung von CBD in der brasilianischen Lebensmittel- und Medizinlandschaft weiter zu untersuchen.

Diese Entwicklung kommt, da Brasilien weiterhin einen Rechts- und Regulierungsrahmen für die Cannabisindustrie aufbaut, ein Prozess, der 2015 mit einem ursprünglichen Gesetzentwurf begann, der später durch ersetzt wurde Aktualisierter Vorschlag im Jahr 2020. Da sich die Regulierungslandschaft weiter beruhigt, ist der Hanfanbau in Brasilien nicht zugelassen, obwohl Hersteller Rohstoffe zur Herstellung von CBD-Formulierungen importieren können.

strenge Erlaubnis

Die jetzt ausgesetzte vorgeschlagene Regel würde CBD nur auf Rezept für Patienten mit Dravet-Syndrom und Lennox-Gastaut-Syndrom, zwei schwächenden Formen der pädiatrischen Epilepsie, verfügbar machen. CBD kann nicht anders verschrieben werden, auch nicht an Patienten mit anderen Krankheiten, die die Verbindung zuvor verwendet haben.

Lorenzo Rolim da Silva, Präsident der Latin American Industrial Hashish Affiliation (LAIHA), sagte, die ursprüngliche Beschränkung der CBD für Medikamente sei ein politisches Manöver von Präsident Jair Bolsonaro, um inmitten der Präsidentschaftswahlen an Anti-Drogen-Konservative zu appellieren. Bolsonaro verlor die Wahl letzten Monat gegen Luis Inacio Lula da Silva.

„Aber die Bevölkerung reagierte sehr stark darauf, auch von der medizinischen Klasse, additionally waren sie gezwungen, es auf Eis zu legen und eine öffentliche Konsultation über die Verwendung von CBD-Medikamenten zu eröffnen“, sagte Rolim da Silva.

Bestehende Vorschriften der brasilianischen Gesundheitsbehörde (ANVISA) erlauben bereits den Import und Verkauf von aus Hashish gewonnenen Arzneimitteln, die als Arzneimittel registriert sind, sowie von Arzneimitteln, die über eine „Gesundheitslizenz“ verfügen und für die keine klinischen Studien erforderlich sind, gemäß einer geltenden Verordnung März 2020 in Kraft treten. Diese Regel sieht auch die Lizenzierung von „Compassionate Use“ vor, die es Patienten ermöglicht, Cannabisprodukte auf individueller Foundation zu importieren. Die Vorschriften erlauben es Unternehmen in Brasilien, ihre eigenen Produkte herzustellen, solange die Quelle der CBD-Einsätze importiert wird

CBD-Markt

CBD ist in Brasilien weit verbreitet und sogar Physiotherapeuten und Zahnärzte haben es verschrieben oder empfohlen.

Schätzungen von ANVISA zufolge werden mehr als 100.000 Brasilianer in irgendeiner Kind mit CBD behandelt – viele von ihnen beziehen Produkte auf dem Schwarzmarkt – und dass im vergangenen Jahr im Land 66.000 Rezepte für Hashish-haltige Medikamente, einschließlich CBD, bestellt wurden . Brasilien hat mehrere Millionen Epilepsiepatienten und Patienten mit anderen Erkrankungen wie Autismus und chronischen Schmerzen, die von CBD profitieren könnten. Im Rahmen der Drogenhilfe in Brasilien unterstützt die Regierung Patienten großzügig.

Als größtes Land Südamerikas ist Brasilien der viertgrößte Pharmamarkt der Welt. Das britische Unternehmen GW Prescribed drugs verkauft sein auf CBD basierendes Epilepsie-Medikament Sativex bereits in brasilianischen Apotheken und bei großen Pharmaunternehmen Interesse zeigen Über das Potenzial Brasiliens im CBD. Mit einem Markt von 214 Millionen Verbrauchern, allgemein niedrigen Produktionskosten, einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz in der Lebensmittelproduktion und einem Hashish-freundlichen Klima könnte Brasilien zu einem wichtigen internationalen Konkurrenten in den auf Hashish basierenden Sektoren werden.

Befürworter des Gesetzes sagten, dass der Anbau und die legale Herstellung von CBD und anderen Extrakten vor Ort die Preise für den Verbraucher senken könnten, da die Exportkosten aus den Vereinigten Staaten und die Wechselkursvolatilität zu höheren Inlandspreisen beitragen.

Unterdessen setzen Ärzte in Brasilien laut Rolim da Silva eine geschlossene Entrance auf und nutzen CBD-Rezepte, während sie sich gegen OTC-Produkte einsetzen.

„Wir haben uns in Brasilien für OTC-CBD-Produkte und Hanflebensmittel eingesetzt, aber leider wurde noch keines davon zugelassen“, sagte er.

Kommentare zur öffentlichen Konsultation zu CBD werden vom Council of Drugs bis zum 23. Dezember 2022 entgegengenommen.

Brasiliens Potenzial

Das breitere brasilianische Hanfgesetz erlaubt den Anbau, die Verarbeitung und die Vermarktung von Gesundheits- und Schönheitsprodukten auf der Foundation von Hanf, Zellulose, Fasern und nicht-medizinischen Tierarzneimitteln, solange sie nicht mehr als 0,3 % THC nach Produktvolumen enthalten. In Lebensmitteln sind nur noch Samen erlaubt.

Brasilianer bauten Hanf authorized in verschiedenen Regionen an, ebenso wie die Regierung, vom Beginn der Kolonialisierung des Landes bis zum frühen 20. Jahrhundert, wobei die Fasern hauptsächlich für die Verwendung in Textilien geerntet wurden. Die brasilianische Hanfindustrie battle im späten 19. Jahrhundert führend in allen Bereichen der Landwirtschaft. Historische Dokumente zeigen auch, dass bis 1932 Extrakte und andere aus Hashish gewonnene Behandlungen als legitim angesehen und von brasilianischen Ärzten für verschiedene Beschwerden empfohlen wurden.

#Brasilianische #Beamte #ringen #immer #noch #mit #den #Regeln #für #medizinisches #CBD

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *